SMART-Prinzip: Ziele definieren und erreichen

SMART- oder S.M.A.R.T.-Prinzip:

Das SMART-Prinzip ist ein Schema zur Definition von Zielen und zugehörigen Terminen. Das Prinzip dient der konkreten Zielvereinbarung, wobei folgende Grundsätze beachtet werden:

  • Spezifisch: Ziele müssen klar und konkret festgelegt werden, nicht vage und allgemein.
  • Messbar: Ziele müssen messbar sein. Es muss klar sein, wann ein Ziel als erreicht anzusehen ist. Klare Kriterien sind dafür festzulegen.
  • Ausführbar, akzeptabel: Ziele müssen für den Betroffenen auch akzeptabel sein, er muss mit der Vereinbarung einverstanden sein und die Zielvereinbarung annehmen.
  • Realistisch, erreichbar: Die vereinbarten Ziele müssen auch mit realistischem Aufwand erreichbar sein, keine Wunder und Ausnahmeleistungen vereinbaren!
  • Terminierbar: Zu jedem Ziel ist ein Termin festzulegen, bis zu dem das Ziel zu erreichen ist. Zielvereinbarungen sind nur mit einem konkreten Termin sinnvoll. Vereinbarungen, die zeitlich offen oder vage bleiben, führen erfahrungsgemäß zu wenig außer einem permanent schlechten Gewissen und einem diffusen Leistungsdruck.

Das SMART-Prinzip wird häufig für die Zielvereinbarung in der Mitarbeiterführung verwendet. Sehr gut sind die Grundsätze jedoch auch für die Arbeitsplanung und Priorisierung von Selbständigen und Freiberuflern einsetzbar. Eine ausführlichere Beschreibung des SMART-Prinzips finden Sie in unserem Blog-Artikel http://www.corenberg.com/blog/2011/das-smart-prinzip-strukturiertes-vorgehen-zur-erledigung-ihrer-aufgaben/.

 

>> Zurück zur Übersicht

Copyright © 2009-2018 CORENBERG e.U. All rights reserved.